Kletterweekend vom 28./29. August

Geschätzte frischgebackene Mehrseillängenkletterer

Wie ihr bereits alle wisst geht’s bereits nächste Woche wieder für zwei Tage ab in harte Kletterleben. Um euch dieses harte Los doch noch einigermassen versüssen zu können, hat sich das Leiterteam allerhand vorgenommen! Geplant bei gutem Wetter am Alpennordhang ist ein zweitägiger Aufenthalt im Biosphärenreservat Entlebuch. Wir werden zwei Tage an einem der bestgehüteten Geheimnisse im Entlebuch, der Tällenfluh, verbringen. Übernachten werden wir im Lagerhaus Schneeberg, das auch einigermassen in der Nähe des Klettergebietes gelegen ist (Infos unter http://schneeberg.zone3000.ch/main/index.php?id=schneeberg ). Wenn jemand von den Eltern mitkommen will, wir haben genügend Platz im Lagerhaus!

Ablauf:

-Treffpunkt 8:45 in Luzern (der Zug fährt um 8.57 nach Schüpfheim). Julia, Flavio und Ivo: Ihr könnt in Wolhusen einsteigen. Tobias, Jonathan und deren Anwohner aus der Nähe: Meldet euch bei Mäsi, der fährt über den Glaubenbielenpass nach Sörenberg. Wer ein GA hat, der soll sich doch bei mir melden, damit ich die Koordination vornehmen kann, wer mit Auto reist und wer mit Zug!

-Wir kommen um 9:52 bei der Haltestelle „Mittlere Hirsegg“ an, von dort sind es ca. 1 ¼ Stunde bis ins Klettergebiet. Evt. Kann ich sogar noch einen Materialtransport organisieren.

-Am Abend lassen wir unser Kletterzeug oben an der Tällen und Wandern zurück zu den Autos. Von dort ist es ein kurzer Fahrweg ins Lagerhaus.

-Abendessen: Tomatenrisotto, Steinpilzcrèmesuppe und Butterrüebli: Wer gerne einen Kuchen backen würde, der hätte dann was zu gute…

-Am Morgen müssen wir noch das Lagerhaus reinigen, bevor wir wieder klettern gehen können.

-Heimreise: 18:03 fährt unser Bus. D.h. wir sind um 19:03 zurück in Luzern.

Mitnehmen:

-Lunch für zwei Tage: für den ersten Tag könnt ihr auch was zum grillieren mitnehmen, da eine Feuerstelle vorhanden ist

-Kletterausrüstung: d.h. Helm, Expressen, Kletterseil, genügend Sonnecrème, genug zu trinken (die Tällen ist prall der Sonne ausgesetzt)

-Wenn ihr wollt einen dünnen Schlafsack, brauchts aber nicht unbedingt, da Wolldecken vorhanden sind

-Was ihr sonst noch zum Überleben braucht

Tällen:

-In keinem Kletterführer aufgeführt

-Beste Felsqualität

-Vielfach: ziemlich technisch, ohne gute Fusstechnik geht in den meisten Routen gar nichts

-Gemütlicher Biwakplatz mit Sonnenstore, Grillstelle und Bänkli

-Routen gibt’s von 5b+ bis 8b

-Der Alpinist und Kletterer Roger Schäli schwärmt trotz Grönland-, Amerika- und Patagonienerfahrung immer noch von der Tällen…

 

Also: Meldet euch bei mir, wenn ihr ein GA habt.

Bei Fragen: 079  446 93 94 oder raphael.v@gmx.net

Liebe Grüsse

Raffi

Zurück